Die fünf Säulen der Gesundheit

188 Aufrufe 0 Comment

Das Rezept, um gesund zu bleiben und Krankheiten abzuwehren, ist ganz einfach. Die konkrete Umsetzung der Entdeckungen der Epigenetik (der Einfluss der Umwelt auf unsere Gene) findet sich in fünf Säulen: besser essen mit einer abwechslungsreichen Ernährung ohne Übermaß, nachhaltige körperliche Aktivität während des gesamten Lebens, Stressabbau, Raum für Genuss lassen und Harmonie in Beziehungen suchen. Diese fünf Säulen ergänzen sich gegenseitig und sollten in der Summe ausgewogen sein. Eine gute und gesunde Ernährung bei gleichzeitigem Verzicht auf Sport ist wenig hilfreich, um der Gesundheit zu dienen.

Wie kann man besser essen, um gesund zu bleiben?

Um gesund zu bleiben, ist die Rolle der Nahrung entscheidend. Aber wie kann man besser essen? Für Abwechslung und Ausgewogenheit reicht es meist aus, die sehr salzigen oder süßen, industriellen und raffinierten Lebensmittel durch Obst und zwei oder drei verschiedene Gemüsesorten pro Tag zu ersetzen. Die buntesten (gelb, rot, lila) sind am reichsten an Antioxidantien und Entzündungshemmern.

Wer sich besser ernähren will, muss Fette im Gegensatz zu Zucker verstoffwechseln, denn sie sind lebensnotwendig. Eine Basis aus stärkehaltigen Lebensmitteln und gemischtem Gemüse, sehr wenig Eier, Fisch oder Fleisch, eine großzügige Portion Olivenöl: Ausgewogenheit ist der Schlüssel zu vielen mediterranen Gerichten! Eine ausgewogene Ernährung besteht aus 50 % Kohlenhydraten, 35 % Fett und 15 % Eiweiß.

Die Auswirkungen von körperlicher Aktivität auf die Gesundheit

Die gesundheitlichen Effekte von körperlicher Aktivität haben in den letzten Jahren stetig zugenommen. Bewegung verändert uns und hat einen günstigen langfristigen epigenetischen Effekt. Körperlich erhöht es die Vaskularität (das Netz der Gefäße und Kapillaren wird dichter), stimuliert das Immunsystem und macht Freude.

Jeden Tag Ihres Lebens sind dreißig bis vierzig Minuten ausdauernde körperliche Aktivität wichtig, um gesund zu bleiben: Gehen, Radfahren, Treppensteigen. Im Handel und z.B. bei Alza gibt es tolle Accessoires, um fit zu werden und zu bleiben.

Wie kann man Stress reduzieren?

Der Mensch ist keine Maschine, die gefüttert und gewartet werden muss! Positive und negative Emotionen, Vergnügen in all seinen Formen und der Komfort eines wohlwollenden Umfelds sind unerlässlich, um gesund zu bleiben.

Wie können wir also unseren Stress reduzieren? Meditation, Yoga, Tai Chi und Qi Gong sind seit Jahrhunderten dafür bekannt, Gleichgewicht und Gesundheit zu fördern. Heute wird dieses traditionelle Wissen durch neurowissenschaftliche Experimente bestätigt, die ihren Einfluss auf die Modulation unserer Genexpression messen. Es wurde beispielsweise beobachtet, dass diejenigen, die regelmäßig meditieren oder Herzkohärenz trainieren, ihr Epigenom verändern, um Stress besser zu widerstehen.

Gönnen Sie sich etwas, um gesund zu bleiben!

Unsere Bemühungen, sich besser zu ernähren und die Auswirkungen von körperlicher Aktivität auf die Gesundheit zu erkennen, sollten nicht von zu vielen Einschränkungen begleitet sein. Anti-Stress, schmerzlindernd, euphorisierend oder beruhigend – vier Hormone, die mit verschiedenen Quellen der Freude verbunden sind, schenken uns ein Lächeln und helfen unserem Körper, Krankheiten zu bekämpfen:

  • Endorphine (sportliche Anstrengung)
  • Dopamin (Belohnung)
  • Serotonin (moralische Befriedigung)
  • Oxytocin (Beziehungs- und körperliche Freude)

Suchen Sie Harmonie in Ihren Beziehungen

Der Mensch ist ein vollkommen soziales Lebewesen, aber er schmachtet in der Isolation, was die schlimmste Strafe in jedem Gefängnis der Welt ist. Und die körperlichen und medizinischen Schäden, die durch Spannungen am Arbeitsplatz entstehen, sind ein Beweis dafür, dass wir gewaltfreie Beziehungen und Anerkennung brauchen. Harmonie in den Beziehungen zu Familie, Freunden und Arbeit ist eine der Säulen, um gesund zu bleiben.

Gesund bleiben, die Schlüsselrolle der Prävention

Die Genetik sagt uns nicht alles über unsere gute oder schlechte Gesundheit. Die Umwelt und unser Lebensstil begünstigen die Expression bestimmter Gene und zensieren andere. Durch gute präventive Gewohnheiten können wir also unseren genetischen Code so steuern, dass wir Krankheiten vermeiden und gesund bleiben.

Für eine Zelle beispielsweise ist die Umgebung die Nachbarzellen. Für einen Menschen sind es sowohl externe Faktoren wie die Luft oder das Klima, als auch Entscheidungen, die er generell treffen kann, wie z. B. sich gesund zu ernähren und aktiv zu sein. Die Umwelt moduliert nicht die Gene, sondern ihre Expression, also das, was sie in Zellen und Lebewesen produzieren. Und diese Modulation ist wichtig genug, um in einigen Fällen an die Nachkommen weitergegeben zu werden.

So hilft uns die Epigenetik zu verstehen, wie die Zellen eines Individuums, die alle exakt den gleichen genetischen Code haben, Neuronen, Leberzellen oder Muskeln produzieren können. Es lüftet auch den Schleier über das, was jeder beobachten kann: Eineiige Zwillinge erben die gleichen Gene, aber sie sind oft sehr unterschiedlich, wenn sie älter werden! Dies zeigt, dass die Gene nicht die gesamte Zukunft der Zellen und Lebewesen steuern.

Datenschutzinfo