Shapewear statt Diät: körperformende Unterwäsche für eine sexy Figur

179 Aufrufe 0 Comment

Zeichnen sich unter dem Lieblingskleid kleine Pölsterchen ab, ist das kein Weltuntergang. Statt einer kräftezehrenden Diät verspricht figurformende Unterwäsche einen atemberaubenden Soforteffekt. Erhältlich ist Shapewear in vielen Formen. Neben dem klassischen hautfarbenen Miederslip gibt es moderne Tops und verführerische Spitzenbodys. Wir verraten Ihnen, wie Sie ihre Rundungen mit dem passenden Modell gekonnt in Szene setzen.

Was ist figurformende Unterwäsche?

Shapewear glättet die Silhouette. Dadurch stechen kleine Dellen und Pölsterchen weniger ins Auge. Die Figurschmeichler formen Po, Beine und Bauchregion. Dadurch wirken die Problemzonen proportionierter. Erhältlich sind:

  • Miederslips bis Taille
  • Miederhosen, die bis unter die Brust reichen (mit oder ohne Bein)
  • Bodys mit und ohne Bein
  • Miederhosen mit Beinen
  • Miederhosen mit String
  • Shape-Shorts
  • Shape-Leggings
  • Shape-Tops

Die Intensität der Körperformung hängt von der Materialstärke ab. Dickere Stoffe kaschieren stärker.

©albamoda.at

Tipp: Achten Sie darauf, dass die Shapewear nicht zu eng sitzt. Tragen Sie die formende Unterwäsche nicht dauerhaft. Durch den gewohnheitsmäßigen Gebrauch beeinträchtigen Sie Ihre Gesundheit. Die gelegentliche Nutzung stellt kein Problem dar.

Welche Shapewear eignet sich für Ihre Problemzonen?

  • Miederhose mit verlängerter Taille: Sie eignen sich, um den Unterbauch sowie den Hüft- und Pobereich in Form zu bringen. Die Höschen enden auf der Höhe des Bauchnabels. Optisch ähneln sie einem normalen Slip.
  • Miederhose mit Beinen: Diese Varianten formen Taille, Hüfte und Bauch. Shape-Shorts bieten einen Push-up-Effekt, der einen wohlgeformten Po zaubert. Eine Abwandlung sind Miederhosen, die bis zur Taille reichen. Damit shapen Sie Bauch, Po, Hüfte und Oberschenkel. Durch die Beine schützen Sie sich zusätzlich vor Oberschenkelreiben. Verschiedene Tricks helfen gegen das Wundlaufen.

©albamoda.at

  • Miederhose, die unter der Brust endet: Die hoch geschnittenen Produkte eignen sich zum Kaschieren des Bauches. Wichtig ist, dass sie exakt unter der Brust enden. Ein Silikonband verhindert, dass sich die Hose abrollt. Optional gibt es Varianten mit Trägern. Die figurformende Wäsche kombinieren Sie perfekt zur Strumpfhose. Tragen Sie diese über den Strümpfen, bleibt der Bauchbereich glatt.
  • Miederhosen mit String: Die Modelle reichen bis unter die Brust. Durch die Schnur am Gesäß entfällt der Push-up-Effekt für den Po. Die Wäsche formt Unter- und Oberbauch.
  • Body mit und ohne Bein: Im Onlineshop von Alba Moda finden Sie eine große Auswahl an verführerischen Bodys. Mit Spitze und transparenten Mesh-Einsätzen wirken sie modern. Sie verraten nicht auf den ersten Blick, welchen Zweck sie erfüllen. Dadurch eignen sie sich als Ersatz für ein Top. Die Shapewear formt die gesamte Körpermitte. Po, Bauch und Hüfte wirken glatter. Kleine Röllchen im oberen Bereich des Rückens verschwinden. Varianten mit Beinen halten die Oberschenkel und Pölsterchen auf der Rückseite im Zaum.

©albamoda.at

  • Korselett: Die Klassiker weisen eine hohe Formkraft auf. Sie besitzen integrierte Cups und längenverstellbare Träger. Nutzer tragen Sie unter Röcken und Kleidern. Teilweise besitzen sie Straps-Halter für Strümpfe. Sie formen damit Bauch, Brust, Rücken und Taille.
  • Shape-Leggings: Ein guter Ersatz für Strumpfhose und Formpanty ist diese Leggings. Sie hebt und formt den Po.
  • Shape-Tops: Die schlichten Oberteile formen Taille und Bauch. Der flexible Brustbereich mit verstellbaren Trägern bietet Bewegungsfreiheit. Die Shapewear engt die Brust nicht ein.

Fazit: mit den Figurformern im Handumdrehen schlanker

Es gibt eine breite Auswahl an formender Unterwäsche. Sie erzeugen eine glattere Silhouette im Bereich von Bauch, Beinen und Po. Die Modelle zaubern kleine Pölsterchen unter den duftigen Sommer-Looks weg.

Datenschutzinfo