Günstig zu Implantaten

124 Aufrufe 0 Comment

Im Laufe der Jahre bekommen viele Menschen Probleme mit den Zähnen. Wenn ein Zahn ausfällt und eine hässliche Lücke entsteht, ist im wahrsten Sinne des Wortes guter Rat teuer. In der Vergangenheit wurden Zahnlücken meist mit Brücken geschlossen. Der große Nachteil bei dieser Methode ist, dass auch die danebenliegenden Zähne, die eben diese Brücke tragen sollen, in Mitleidenschaft gezogen werden. Sie müssen entsprechend präpariert werden, damit der Mediziner die Brücke anbringen kann. Außerdem fügen sich Brücken nicht immer harmonisch in den Mundraum ein. Daher empfehlen viele Zahnärzte heute die modernen Implantate. Diese punkten mit vielen Vorteilen, allerdings ist der finanzielle Aspekt nicht zu vernachlässigen. Die Kassen übernehmen oft nämlich nur einen Bruchteil der Kosten.

Welche Vorteile bieten Zahnimplantate?

Warum sich immer mehr Zahnärzte für Implantate aussprechen, liegt in der Langlebigkeit und medizinischen Vorteilen. Ein Implantat, das in den Kieferknochen eingeschraubt wird fühlt sich nach dem Verheilungsprozess für den Patienten an wie ein richtiger Zahn. Die Belastung für den Kieferknochen beim Kauen ist ähnlich, somit wird der Kiefer auch besser durchblutet wie bei anderen Varianten des Zahnersatzes. Für den Betroffenen selbst bieten Implantate viele Vorzüge, darunter:

  • Fester Sitz
  • Sieht optisch echten Zähnen sehr ähnlich
  • Gutes Kaugefühl
  • Langlebigkeit

Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei der Implantation um einen kleinen chirurgischen Eingriff handelt, der wie jede Operation ein gewisses Risiko mit sich bringt. In ganz seltenen Fällen steigt dadurch das Risiko zu Leber- und Nierenerkrankungen sowie zu Stoffwechselstörungen. Generell werden Implantate jedoch gut vertragen. Einziges Manko dabei ist, dass es sich um eine relativ teure Variante des Zahnersatzes handelt. Versicherungen übernehmen nur einen Teil der Kosten. Volle Kostenübernahme ist unter Umständen möglich, wenn das Implantat medizinisch notwendig ist. Es gibt jedoch einige Tipps zum Sparen beim Zahnersatz. Es macht auch Sinn, sich damit zu befassen, wie sich der Preis für ein Implantat zusammensetzt.

Warum kosten Implantate unterschiedlich viel?

Implantate kosten unter anderem deswegen so viel, weil gleich mehrere Bereiche daran verdienen. Zunächst einmal ist es der Implantat-Hersteller, der die Einzelteile produziert. Am öftesten werden in Deutschland Titanimplantate eingesetzt. Titan ist jedoch gar nicht so teuer wie man vielleicht vermuten möchte. Der Preis für das eigentliche Implantat beträgt nur rund 100 bis 400 Euro. Manche Hersteller bieten sogar noch günstigere Preise an. Dazu kommen noch die Kosten für den Aufbau und die Krone. Das ist jener Teil, den man schließlich im Mund sieht. Warum ein Implantat einmal mehr und einmal weniger kostet, hängt unter anderem davon ab wo der Zahnarzt einkauft. Wenn man sich für einen Implantat-Hersteller im Ausland entscheidet, sind die Einzelteile meist günstiger und der Mediziner kann diese Ersparnis an die Patienten weitergeben. In vielen Ländern sind die Lohnkosten deutlich niedriger und so können qualitativ hochwertige Implantate zu günstigen Preisen erzeugt werden. Oft arbeiten renommierte Labore in Deutschland mit kleineren Firmen im Ausland zusammen. So werden Implantate mit dem Knowhow der heimischen Experten anderswo günstiger gefertigt. Noch dazu kommen die unterschiedlichen Preise für Medikamente. In manchen Arztpraxen kommen Generika zum Einsatz, die weniger kosten.

Wie kann man beim Zahnersatz sparen?

Als Patient kann man einiges dazu beitragen, bei Implantaten zu sparen. Einerseits steht es jedem natürlich frei, sich vom Arzt seiner Wahl behandeln zu lassen. Dabei sollte man genauso wie bei anderen Produkten Preise vergleichen. Allerdings ist der Zahnarztbesuch bei vielen mit Angst behaftet. Gerade bei einer kleinen Operation wie dem Einsetzen eines Implantats weiß man nicht, was auf einen zukommt. Daher spielt auch die Chemie zwischen Patient und Zahnarzt eine wichtige Rolle. Das Vertrauensverhältnis sollte stimmen, wenn man sich in die Hände eines Kieferchirurgen begibt. Wer sich jedoch für eine mondäne Zahnarztpraxis mit Luxusausstattung in der Innenstadt entscheidet, wird vermutlich deutlich mehr bezahlen wie bei einer kleineren Praxis etwas weiter außerhalb. Immerhin muss der Mediziner auch die Miete bezahlen, die in renommierter Lage sicher höher ist als in den Außenbezirken. Was viele nicht wissen ist, dass man beim Zahnarzt auch handeln kann. Gerade wenn man mehrere Zähne auf einmal ersetzt bekommt, kann man dadurch sparen. Es gibt nämlich Fixkosten für Aufklärungsgespräche – lässt man sich gleich mehrere Implantate auf einmal einsetzen, braucht man ja nicht für jedes einzelne ein eigenes Gespräch. Viele fragen sich, ob sie günstiger wegkommen, wenn sie den Zahnersatz im Ausland machen lassen. Wenn man alleine auf die Kosten für das Implantat blickt, heißt die Antwort in den meisten Fällen ja. Allerdings darf man nicht vergessen, dass man auch für die Anfahrt bezahlen muss. Kommt es zu Problemen und sind mehrere Fahrten zu dem Mediziner im Ausland nötig, können die Benzinkosten beträchtlich sein. Noch dazu kommen möglich Verständigungsschwierigkeiten, wenn der ausländische Arzt nicht deutsch spricht.

Datenschutzinfo