Diabetes: Wichtige Nährstoffe für einen gesunden Blutzuckerspiegel

141 Aufrufe 0 Comment

Diabetes ist ein ernstes Gesundheitsproblem, dass Menschen auf der ganzen Welt betrifft. Typ 1 kann durch genetische Faktoren, eine Autoimmunerkrankung und andere mögliche Gesundheitsprobleme entstehen, die nicht immer leicht zu erkennen sind, während Typ 2 genetisch bedingt sein kann und durch Lebensstilentscheidungen, die eine Insulinresistenz verursachen, oder auch durch eine Autoimmunerkrankung entstehen kann. Typ 2 entsteht häufig, weil die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr produziert oder der Körper nicht in der Lage ist, das Insulin effizient zu nutzen. Insulin ist notwendig, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren, und wenn der Körper zu viel oder zu wenig davon produziert oder verbraucht, kann es zu Diabetes kommen.

Je mehr wir über Gesundheit und Diabetes lernen, desto mehr verstehen wir, dass die Symptome und Gesundheitsprobleme sowohl der Typ-1- als auch der Typ-2-Krankheit in den Griff zu bekommen sind. Lebensstilfaktoren wie Bewegungsmangel, eine insgesamt schlechte Ernährung und sogar bestimmte Lebensmittel (tierische Proteine, Zucker, raffiniertes Getreide und eine insgesamt stark verarbeitete Ernährung) scheinen allesamt zur Entstehung von Typ-2-Diabetes beizutragen und sind auch für Menschen mit Typ 1 schädlich, die ihren Blutzucker in den Griff bekommen und bestimmte Gesundheitsprobleme wie Herzprobleme oder Gewichtszunahme verhindern wollen. Sicherlich ist erlaubt, sich auch einmal Dinge wie Kuchen, Kekse oder ausgefallene Süßigkeiten zu gönnen, jedoch spielt die Menge und Häufigkeit des Verzehrs eine zentrale Rolle. Darum ist es umso wichtig, sich ausgewogen und gesund zu ernähren.

Bemerkenswerterweise scheint eine einfache und gesunde pflanzliche Vollwertkost, die reich an bestimmten Nährstoffen und entzündungsarm ist, eine wirksame Waffe zur Vorbeugung von Symptomen bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes zu sein, und es hat sich sogar gezeigt, dass Typ-2-Diabetes vollständig verhindert und behandelt werden kann. Der Grund dafür, dass die Ernährung einen so starken Einfluss auf die Behandlung von Diabetes hat, liegt in bestimmten Nährstoffen, die der Körper zur Regulierung des Blutzuckerspiegels und zur Vorbeugung von Entzündungen (ein auslösender Faktor für Diabetes) benötigt. Obwohl Bewegung, ausreichend Schlaf und Stressbewältigung ebenfalls wichtig sind, ist die Verbesserung der Ernährung einer der wichtigsten Faktoren für die Diabetesbehandlung und -prävention insgesamt.

Nährstoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln helfen jedem, besonders aber Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Wenn Sie an Typ-1-Diabetes erkrankt sind, ist es wichtig, auf die Zufuhr bestimmter Nährstoffe zu achten, auch wenn die Krankheit nicht vermeidbar ist. Eine nährstoffreiche Ernährung kann erheblich zu einem gesünderen Körper beitragen, vor allem wenn sie aus vollwertigen Lebensmitteln besteht. Die hier empfohlenen Lebensmittel sind auch entzündungshemmend und können das allgemeine Wohlbefinden fördern, nicht nur das Ihres Blutzuckers. Die Gesundheit des Herzens, des Verdauungstrakts, der Arterien und vieles mehr sind nur einige der Vorteile, die sich aus der Verwendung von Lebensmitteln aus der folgenden Nährstoffliste ergeben. Für Menschen mit Typ-2-Diabetes besteht Hoffnung, dass die Ernährung eine starke Waffe gegen die Krankheit sein kann, die sich größtenteils allein durch Lebensstilfaktoren entwickelt.

Lebensmittel sind eine einfache Form der Medizin, die wir alle in unserer Hausapotheke haben, wenn wir ihnen die Chance geben, für uns und nicht gegen uns zu arbeiten. Auch wenn Sie nicht an Diabetes erkrankt sind, gibt es einige wichtige Nährstoffe, auf die Sie achten sollten, um Ihren Blutzucker zu regulieren, insbesondere wenn Diabetes in Ihrer Familie vorkommt oder Sie Blutzuckerprobleme haben, die später im Leben zu Diabetes führen könnten. Es wird Sie freuen zu erfahren, dass entgegen der landläufigen Meinung nicht alle Kohlenhydratquellen der Feind sind, und vielleicht sind Sie sogar überrascht, dass tierische Lebensmittel nicht die beste Option für die Proteinversorgung sind. Informieren Sie sich über diese wichtigen Nährstoffe, die echte Superfoods für Ihre Gesundheit und Ihren Blutzucker sind, und machen Sie sich auf den Weg zu einem gesünderen Leben!

Proteine

Obwohl uns oft gesagt wird, dass magere tierische Proteine bei der Vorbeugung und Behandlung von Diabetes helfen, ist dies nach wissenschaftlichen Erkenntnissen einfach nicht wahr. Tatsächlich raten die Gesundheits- und Ernährungsexperten dazu, Vollkornprodukte, Bohnen, Hülsenfrüchte, Blattgemüse und viel Gemüse als Ersatz für tierische Proteine zu verzehren, insbesondere wenn es um die Vorbeugung und Behandlung von Typ-2-Diabetes geht.  Einige Nüsse und Samen wie rohe Mandeln, Walnüsse, Hanf-, Flachs-, Chia- und Kürbiskerne sind ebenfalls reich an herzgesunden Vorteilen und natürlichem Protein. Auch Sojaprodukte wie gentechnikfreier Tofu, Edamame oder Tempeh eignen sich hervorragend als Ersatz für tierische Lebensmittel und sind weniger verarbeitet als Sojaburger oder Sojaproteinpulver, die Sie vermeiden sollten.

Studien zeigen auch, dass pflanzliche Lebensmittel besser sind als die in vielen Ernährungsratgebern empfohlenen Fleisch-, Milch- und Eiersorten. Und warum? Pflanzliche Proteine sind weniger entzündlich, enthalten mehr Ballaststoffe zur Regulierung des Blutzuckers und tragen nicht wie tierische Proteine zu Entzündungen bei.

Magnesium

Magnesium ist ein wichtiger Mineralstoff, der für viele Aufgaben im Körper verantwortlich ist. Es hat einen starken Einfluss auf die Steuerung des Blutzuckerspiegels sowie auf eine Vielzahl von enzymatischen Prozessen, die Sie benötigen, um gesund zu bleiben und sich wohl zu fühlen. Eine Ernährung mit vielen verarbeiteten Lebensmitteln, Koffein, tierischen Produkten und Zucker führt in der Regel zu einem Magnesiummangel. Und warum? Weil bei diesen Ernährungsformen pflanzliche Vollwertkost fehlt, die von allen Lebensmitteln die größte Magnesiumquelle darstellt. Magnesium hilft nicht nur bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels, sondern kann auch das Verlangen nach Zucker, die Stimmung, die Energie und sogar Kopfschmerzen, Schlaf und Regelmäßigkeit beeinflussen. Zu den magnesiumreichsten Lebensmitteln gehören Blattgemüse, Nüsse, Samen, Kakao, Wurzelgemüse, Seetang, Soja und andere Bohnen sowie einige Sorten von Hülsenfrüchten und Getreide.

Chrom

Dieser Mineralstoff ist auch für eine gesunde Insulinproduktion im Körper verantwortlich. Chrom hilft bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels, beugt Heißhungerattacken vor und beeinflusst, wie das Insulin im Körper insgesamt verwendet wird. Chrom ist ein weiterer Mineralstoff, der häufig in einer Ernährung fehlt, die reich an verarbeiteten Lebensmitteln, tierischem Eiweiß und viel Zucker ist. Dieser lebenswichtige Mineralstoff ist reichlich in Blattgemüse, Gemüse wie Brokkoli und grünen Bohnen, Nüssen, Samen, Algen, Nüssen, Bohnen, Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide (vor allem Hafer und Gerste), Bierhefe und Nährhefe und auch in Kakao enthalten. Es ist sogar in einigen Früchten wie Tomaten und Gewürzen wie schwarzem Pfeffer und Zimt enthalten. Obwohl Chrom technisch gesehen in einigen tierischen Proteinen enthalten ist, überwiegen pflanzliche Quellen, wie die hier aufgeführten, bei weitem die in tierischen Quellen gefundenen Mengen und sind auch nicht mit Gesundheits- oder Umweltrisiken verbunden.

Chlorophyll

Chlorophyll ist vielleicht nicht das Erste, woran Diabetiker denken, aber es ist ein wichtiger Nährstoff für eine Vielzahl von Gesundheitsfaktoren. Chlorophyll ist ein Molekül, das reichlich in allen grünen Pflanzen und sogar in einigen Samen wie Kürbis- und Hanfsamen vorkommt. Wie also beeinflusst Chlorophyll den Blutzucker? Chlorophyll reinigt nicht nur das Blut und verringert Entzündungen, sondern enthält auch Magnesium und blutzuckerregulierende Eigenschaften. Je intensiver der Grünton eines Lebensmittels ist, desto mehr Chlorophyll enthält es. Auch wenn Sie für einen gesunden Blutzuckerspiegel eine Vielzahl pflanzlicher Lebensmittel in Ihrer Ernährung benötigen, sollten Sie nie vergessen, welche Wirkung grüne Lebensmittel auf Ihre Gesundheit haben. Grünkohl, Spinat, Spirulina, Mangold, Rucola, Brokkoli, Hanf, Avocado, Kürbiskerne und Kräuter wie Petersilie und Koriander sind eine gute Wahl. Meeresalgen wie Dulse und Algen wie Chlorella sind ebenfalls eine gute Wahl. Diese Lebensmittel sind nicht nur gesund, reinigend und regulierend, sondern auch präventiv, selbst wenn es um die Bekämpfung von Krebs geht.

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind ein Gewinn, wenn es um Ihre Gesundheit geht, ganz gleich, was Sie zu verbessern versuchen. Aber Ballaststoffe und Blutzucker? Das ist nicht nur eine Empfehlung, sondern eine Notwendigkeit! Ballaststoffe verlangsamen den Blutzuckerspiegel, fördern die Regelmäßigkeit und beugen Herzkrankheiten vor. Sie halten satt, erleichtern die Gewichtskontrolle und können den Körper vor Cholesterin und toxischen Ablagerungen schützen. Ein Grund, warum Zucker so schädlich für den Körper ist, liegt darin, dass er ein leerer Kohlenhydratstoff ist. Zucker hat keinen Nährwert, aber ganze Früchte, Gemüse, ganze, unverarbeitete Körner, Wurzelgemüse, Nüsse, Samen, Bohnen und Hülsenfrüchte haben alle einen hohen Anteil an Kohlenhydraten, die aus Ballaststoffen stammen. Das bedeutet, dass sie bei der Verdauung und Absorption langsamer werden, so dass man nicht den Zuckerrausch (einen Insulinschub) bekommt, den man von Süßigkeiten, Bonbons und sogar Zuckersirupen kennt.

Achten Sie stets darauf, Ihren Teller mit ballaststoffreichen Lebensmitteln zu füllen, um nicht nur Ihren Appetit zu zügeln, sondern auch Ihren Körper vor Krankheiten zu schützen.

Datenschutzinfo