12 Tipps um Bauchfett effektiv zu verlieren

100 Aufrufe 0 Comment

Besonders am Bauch hält sich Bauchfett oft hartnäckig. Dabei ist das Fett gerade an dieser Körperpartie besonders ungesund, und nicht gerade ästhetisch. Wie du das Fett aber trotzdem wegbekommst, zeigen dir die folgenden 12 Tipps.

Tipp 1 – Das richtige Frühstück

Es heißt, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist. Sicher ist, dass das richtige Frühstück der perfekte Start in den Tag ist und dafür sorgt, dass der Stoffwechsel so richtig in Gang kommt und die Fettverbrennung eingeleitet wird. Genauso tritt der gegenteilige Effekt auf, wenn du morgens etwas Falsches isst. Nimmst du die verkehrten Lebensmittel zu dir, dann kann deine Fettverbrennung blockieren oder dein Körper speichert sogar vermehrt Fette in seinen Zellen.

Damit du deine Fettverbrennung aber schon in der Früh ankurbelst, solltest du ein möglichst proteinreiches Frühstück zu dir nehmen. Als Faustregel gilt, dass mindestens 25 % der Inhaltsstoffe aus gesundem Eiweiß bestehen sollten. Besonders geeignet sind hier Nüsse und Kerne, Samen und Körner sowie Eier und Milchprodukte wie Quark oder Joghurt. In Kombination lässt sich hieraus ein gesundes Müsli oder eine schmackhafte Quarkspeise zubereiten. Ein zusätzlicher Effekt ist, dass eine eiweißreiche Kost lange satt hält. Alternativ kannst du dir auch einen leckeren Proteinshake rühren. Sollte dir morgens die Zeit fehlen, dir ein entsprechendes Frühstück zuzubereiten, dann verzichte lieber ganz auf diese Mahlzeit. Die nötigen Proteine kannst du dann auf eine spätere Mahlzeit verschieben. So kannst du dein Mittagessen proteinreich gestalten oder einen proteinhaltigen Snack zu dir nehmen.

Tipp – Das Bauchfett über Nacht zum Schmelzen bringen

Dieser Tipp klingt fast zu schön um wahr zu sein. Um mit diesem Tipp Bauchfett zu verlieren, gilt es, die Stunden vor dem Zubettgehen zu betrachten. Neben dem Frühstück ist diese Phase die Zweitwichtigste. So solltest du vor dem Schlafengehen nicht zu viel essen. Optimal ist es, wenn du ein leichtes Hungergefühl verspürst. Als Faustregel kannst du dir angewöhnen, etwa 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen keine Nahrung mehr zu dir zu nehmen. Dies gilt auch für kleine Snacks. Erlaubt ist maximal ein kleiner Snack von 150 kcal. Dieser kann sogar dazu beitragen, dass die Fettverbrennung angeregt wird. Wichtig ist zudem, dass du dir vor dem Schlafengehen ausreichend Ruhe gönnst. Dies unterstützt deinen Körper dabei, die Nährstoffe richtig zu verwerten. Dies wiederum gleicht den Hormonhaushalt aus und führt so zu einer ausgewogenen Fettverbrennung.

Tipp 3 – Die Größe der Mahlzeiten

Um Abnehmen zu können, musst du deinen täglichen Kalorienbedarf kennen. Wenn du diese Menge kennst, kannst du auch ganz einfach die richtigen Portionsgrößen bestimmen. Den Bedarf kannst du anhand einer Faustregel ermitteln. Dein Körper sendet dir nämlich die entsprechenden Signale, die dir verraten, ob du mehr Kalorien benötigst oder vielleicht schon ausreichend versorgt bist. Fehlen deinem Körper noch Kalorien, so wirst du das an deinem natürlichen Hungergefühl erkennen. Genauso wirst du eine ausreichende Versorgung daran erkennen, dass sich eben kein Hungergefühl einstellt bzw. an dessen Stelle ein Sättigungsgefühl. Du musst lernen, auf deinen Körper zu hören und nur dann zu essen, wenn du hungrig bist. Du solltest mit dem Essen aufhören, sobald dein Hungergefühl nachlässt, und nicht erst dann, wenn du pappsatt bist. Weiter ist es wichtig, was du isst. Versuche, dich möglichst kohlenhydratarm zu ernähren. Versuche, möglichst viel Gemüse zu essen.

Tipp 4 – Diese Getränke solltest du meiden

Nicht alle Getränke, die auf den ersten Blick gesund erscheinen, sind es aus. Ein Glas Saft beispielsweise enthält nahezu so viel Zucker wie ein Glas Cola. Zudem ist es nicht sicher, dass dein Körper die enthaltenen Vitamine der Säfte auch verwerten kann bzw. dass überhaupt ausreichend Vitamine in den Getränken enthalten sind. Durch den Prozess der Pasteurisierung gehen viele wichtige Nährstoffe verloren. Damit du dein Bauchfett schnell loswirst, solltest du daher von nun an auf den Genuss von Fruchtsäften verzichten.

Tipp 5 – Das Mittagessen

Das Mittagessen gilt als schwierigster Teil des Tages. Dies liegt meistens daran, dass man unterwegs ist und seine Speisen so vielleicht nicht immer kontrolliert und frisch zubereiten kann. Hier ist eine gute Vorbereitung alles. Du solltest dich am Vortag zu Hause hinstellen und dir ein frisches Mittagessen vorbereiten, dass du gut mitnehmen und aufwärmen kannst. Hast du keine Möglichkeit, dein Essen zu erwärmen, dann greif zu einem kalten Gericht wie einem Salat.

Tipp 6 – Öle

Öle verwenden wir für viele Speisen. Sei es zum Anbraten oder zum Anrichten von Salaten – häufig geben wir noch einen guten Schuss Öl an unsere Speisen. Dabei solltest du aber darauf achten, das richtige Öl zu verwenden. Viele Öle sind industriell sehr stark verarbeitet und daher ungesund. Dazu gehören vor allem Sonnenblumenöl, Maisöl, Sojaöl, Palmöl und Rapsöl. Stattdessen solltest du lieber zu extra nativem Olivenöl oder auch Kokosöl greifen.

Tipp 7 – Nach dem Aufstehen

Wenn du dich an unsere Tipps hältst, wird deinem Körper bei einem normalen Essverhalten für ca. 12 Stunden keine Nahrung zugeführt und für etwa 8 Stunden keine Flüssigkeit. In diesen Zeitspannen enthalten ist schon die Schlafphase. Um deine Bauchfettverbrennung direkt nach dem Aufstehen in Gang zu bringen, solltest du zunächst einmal ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser zu dir nehmen. Am besten trinkst du direkt zwei große Gläser mit stillem Wasser. Dadurch wird nicht nur der Dehydration entgegengewirkt, sondern auch ein fälschlicherweise als Hunger wahrgenommenes Durstgefühl bekämpft.

Tipp 8 – Die Motivation

Wer wir sind und wie wir uns verhalten, hängt nach Meinung von Verhaltensforschern auch entscheidend von unserem Umfeld ab. Es gibt Meinungen, die besagen, dass ein Mensch der Durchschnitt der 5 ihm am nächsten stehenden Menschen ist. Gemäß dem Motto „Gleich und gleich gesellt sich gern“ solltest du einmal hinterfragen, wie es beim Thema Gewicht in deinem näheren Umfeld so aussieht. Sind deine Mitmenschen beim Thema Abnehmen eher träge, so kann dies auch auf deine persönliche Motivation abfärben. Daher macht es Sinn, sich jemanden zu suchen, der dein Vorhaben teilt. So könnt ihr euch gegenseitig motivieren.

Tipp 9 – Superfoods

Superfoods sind DAS neue Thema. Dabei handelt es sich um natürliche Lebensmittel mit ganz besonderen Eigenschaften und einem besonders hohen Nährstoffgehalt. Ingwer beispielsweise ist ein Superfood, dass dich bei deinen Abnehmplänen unterstützen kann. Du kannst ihn als Ingwertee zu dir nehmen oder auch ein Stückchen Ingwer in einen gesunden Smoothie geben. So nimmst du die Inhaltsstoffe bestmöglich auf, die dich dabei unterstützen, Bauchfett zu verbrennen. Am besten geeignet ist im Übrigen frischer Ingwer.

Tipp 10 – Tägliches Pflichtprogramm

Neben der Ernährung gibt es noch weitere Faktoren, die sich auf dein Gewicht auswirken. Hierzu gehört natürlich auch der Bereich der Bewegung und des Sports. Dabei ist es wichtig, dass du dich täglich bewegst. Hier musst du keine Höchstleistungen erbringen. Ein täglicher Spaziergang ist schon ausreichend, um deinen Fettstoffwechsel zu aktivieren. Laufe täglich 20 Minuten in einem Tempo, bei welchem deine Atemfrequenz nur leicht ansteigt. Du solltest dich dabei noch gut unterhalten können. Spazieren hilft z.B. nicht nur beim Abnehmen, es befreit auch deinen Kopf von Stress.

Tipp 11 – Kälte

Ein weiteres Mittel, dass dir beim Abnehmen helfen kann, sind Kältereize. Für deinen Körper ist es wichtig, dass er sich nicht ständig in einer warmen Komfortzone befindet. Also heißt es von nun an, zwischendurch kalt zu duschen. Das stärkt nebenbei auch das Immunsystem und hebt die Laune. Das Duschen sollte für dich aber nicht zur Qual werden. Du solltest die kälteren Temperaturen gut aushalten können, damit du deinem Körper nicht schadest. So kannst du auf einfache Weise deine Fettverbrennung erhöhen.

Tipp 12 – Kleine Sünden sind erlaubt

Der letzte Tipp wird dir sicherlich gefallen. Er besagt nämlich, dass du dir hin und wieder auch mal einen ungesunden Snack erlauben darfst. Allerdings solltest du diesen Tipp maximal alle 2-3 Wochen beherzigen. Es ist wichtig, dass du nicht dauerhaft verzichtest, sondern dir auch von Zeit zu Zeit etwas gönnst. So schaffst du es viel leichter, die gesunde Lebensweise durchzuhalten und dauerhaft an deiner schlanken Linie zu arbeiten. Allerdings solltest du es auch hier nicht übertreiben, sondern die ungesunden Lebensmittel in Maßen zu dir nehmen.

Fazit

Mit den vorgenannten Tipps hast du die Möglichkeit, auf einfache Weise deine Bauchfettverbrennung anzukurbeln. Viele der Empfehlungen lassen sich ganz einfach in den Alltag integrieren und kosten wenig Mühe und Aufwand. Wichtig ist, dass du am Ball bleibst und deinen Körper langfristig umstellst. Nur so kannst du auf natürliche und gesunde Weise lästiges Bauchfett verlieren und dir einen gesunden Lebensstil angewöhnen.

 

Bilder: pixabay.com

Datenschutzinfo